Skip to main content

Funkbissanzeiger erleichtern die Kontrolle über die Angelrute

Drei Funkbissanzeiger im KofferOftmals ist es nicht leicht zu erkennen, ob ein Fisch am Köder zupft. Hierbei kommen dem Angler zahlreiche Hilfsmittel entgegen. Je nachdem wie Deine Rutenspitze reagiert, kannst Du mit etwas Übung daran erkennen, ob sich ein Fisch für Deinen Köder interessiert. Jedoch gestaltet sich diese ursprüngliche Form des Bissanzeigers eher mühsam. Aus diesem Grund sind im Laufe der Zeit weitere optische und akustische Hilfsmittel hinzugekommen. Diese reichen von den herkömmlichen Schwimmern oder Posen über Aalglocken und Knicklichtern bis hin zu den elektronischen Funkbissanzeigern.

Bissanzeiger, die über Funk reagieren, sind die logische Weiterentwicklung der Aalglocke. Mittlerweile sind elektronische Bissanzeiger weit verbreitet. Und auch Funkbissanzeiger erfreuen sich bereits großer Beliebtheit in der Angelgemeinde. Das Bequeme daran ist, dass Du nicht einmal Deinen Rod Pod überwachen musst! Aber lies doch selbst, was es rund um den Funkbissanzeiger zu wissen gibt.

Smarte Funkbissanzeiger mit Bluetooth

Bissanzeiger der neuesten Generation verfügen sogar über eine Schnittstelle mit Deinem Smartphone. Damit lassen sich dann Einstellungen wie Lautstärke, Empfindlichkeit sowie Nachtlichtfunktion bequem vom Handy einstellen. Diese Funkbissanzeiger der Firma “New Direction Tackle” gibt es in unterschiedlichen Set-Umfängen.

Wie funktioniert ein Funkbissanzeiger

Einen Funkbissanzeiger erwirbst Du meist als Set. Denn ein Funkbissanzeiger Set beinhaltet drei oder vier Bissanzeiger und einen Empfänger, den Du bei Dir trägst. So kannst Du gleich mehrere Ruten per Funktechnik überwachen. Der Empfänger informiert Dich zuverlässig darüber, was am Ende Deiner Angelschnur los ist.

Den Bissanzeiger selbst befestigst Du an der Angelrute. Beziehungsweise steckst Du ihn häufig auf die Haltestangen Deines Rod Pods. In diesem Fall bietet sich natürlich ein Funkbissanzeiger Set besonders an. Achte darauf, wie viele Auflageplätze Dein Rod Pod besitzt. Darauf solltest Du auch Dein Set abstimmen.

Bei einem Funkbissanzeiger läuft die Angelschnur durch einen schmalen Spalt unterhalb der Auflage für die Angelrute. Entweder reagiert der Bissanzeiger über eine Lichtschranke. Diese schaltet sich ein, sobald die Angelschnur von der Rolle läuft. In einigen Fällen entsteht das Signal auch durch ein Rädchen, das von der Angelschnur in Bewegung versetzt wird. Entscheidend ist jedoch das Signal, das der Bissanzeiger gibt. Sobald ein Fisch an Deinem Haken zupft, macht Dich ein Licht- und/ oder Tonsignal darauf aufmerksam. Und das Tolle ist, dass Du Dich nicht einmal direkt an Deinem Angelplatz aufhalten musst. Denn Du kannst den Empfänger entsprechend programmieren. Im Folgenden kannst Du Dich darüber informieren, worauf Du achten solltest, wenn Du ein Funkbissanzeiger Set kaufen möchtest.

Kleinigkeiten entscheiden über die Qualität

Tatsächlich macht bei einem Funkbissanzeiger Set der Blick ins Detail den Unterschied. Auf jeden Fall solltest Du Wert darauf legen, dass Du die Sensibilität einstellen kannst. Denn wenn Dein Funkbissanzeiger jedes Mal Alarm schlägt, wenn sich die Schnur ein wenig bewegt, bist Du ständig in Hab-Acht-Stellung. Beispielsweise wenn der Wind mit der Schnur spielt. Oder, wenn die Strömung etwas Schnur abzieht. Angenommen Du angelst gleichzeitig mit Kollegen und ihr verwendet alle Funkbissanzeiger. Dann kann es passieren, dass sich Frequenzen überschneiden. Achte darauf, dass Du Deine Frequenz verstellen kannst, dann macht Dir dieser Umstand keine Probleme.

Zusätzlich bist Du im Vorteil, wenn Du erkennst, von welcher Rute das Signal kam. Hilfreich sind hier LED-Anzeiger, die nur an dem aktivierten Bissanzeiger aufleuchten. Falls Du verschiedene Farben einstellen kannst, gewinnst Du an Komfort nur noch dazu. Ein Swinger zeigt Dir an, wenn der Fisch auf Dich zu schwimmt. Hängst Du ihn in die Schnur ein, fällt er herunter, sobald ein Fisch in Deine Richtung zieht und löst den Alarm aus.

Darüber hinaus ist ein Licht- oder Vibrationsalarm ohnehin sinnvoll. Sofern Du die Fische nicht verschrecken willst, achtest Du auch darauf, dass sich die Lautstärke sensibel einstellen lässt.

Funkbissanzeiger – eine gewinnbringende Anschaffung

Nach diesen Ausführungen liegen die Vorteile von Funkbissanzeigern auf der Hand.

  • Mit einer Reichweite von etwa 100 – 300 Metern kannst Du Dich auch einmal von Deinem Angelplatz entfernen.
  • Vor allem Nachtangler wissen die Vorteile eines Funkbissanzeigers zu schätzen.