Skip to main content

Angelhaken Vergleich 2019 ⇒ Die besten Haken kaufen

Denkt man ans Angeln, ist der Haken nach der Angelrute sicher eine der ersten Assoziationen, die einem in den Sinn kommen. Diese Haken gibt es in sehr vielen verschiedenen Ausführungen, Größen, Stärken und Spezialausführungen für ganz bestimmte Zielfische. Beim Kauf gilt es also, einiges zu beachten.

Was ist ein Angelhaken?

Am Angelhaken wird grundsätzlich der Köder befestigt. Hat der Fisch angebissen, sorgt die Konstruktion des Hakens dafür, daß der Fisch sich nicht mehr selbst vom Haken lösen kann. Der Fisch macht sich durch das Anschlagen der Angelrute bemerkbar. Der Angelhaken bohrt sich dabei in das Fischmaul.

In der Grundkonstruktion sind die meisten Haken ähnlich aufgebaut und die meisten sind aus Metall gefertigt. Ein Angelhaken hat einen Kopf, Schenkel, einen Bogen und eine Spitze. An der Spitze wird der Köder befestigt. Bei vielen Angelhakentypen sind die Spitzen mit Widerhaken versehen. Diese sorgen dafür, daß der Fisch sich nicht mehr vom Haken befreien kann. Der Fisch wird dann an Land meist mit einem Hakenlöser vom Haken befreit.

Auswahl des richtigen Angelhakens

Der Haken ist der einzige Kontaktpunkt, der mit dem Fisch in Berührung kommt. Er muss deshalb oft starke Kräfte ertragen können und dem kämpfenden Fisch trotzen können. Trotz der Vielzahl an Größen und Ausführungen gilt für alle Haken eines immer: Sie müssen an der Spitze extrem scharf sein. Stumpfe Haken können sich nur schwer im Fischmaul verhaken und führen im Zweifelsfall auch für das Tier zu einem zusätzlichen und unnötigen Leiden.

Das Angelhaken schärfen ist deshalb für jeden Angler eine regelmäßige Pflichtübung.

Verschiedene Ansätze zur Auswahl des richtigen Angelhakens

Ein geeigneter Angelhaken kann nach verschiedenen Prinzipien ausgewählt werden. Um den individuell richtigen Haken zu finden, werden bei der Auswahl auch gerne verschiedene Prinzipien miteinandr kombiniert.

Auswahl des Hakens am Köder orientieren

Nach diesem Prinzip wird der Angelhaken passend zum Köder ausgesucht. Verwendet man also kleine Köder, sucht man auch einen entsprechen kleinen Haken aus. Wenn man z. B. mit Maden als Köder angeln möchte, empfehlen sich feine und dünne Angelhaken. Für das Angeln mit Würmern hingegen gibt es spezielle Wurmhaken, die den Wurm gut fixieren am Haken. Diese haben meist zwei schräge Spitzen, an denen mehrere Widerhaken fixiert sind.

Auswahl des Hakens am Zielfisch orientieren

Nach einem anderen Prinzip wird der Haken passend zum Zielfisch ausgesucht. Bei den dabei möglichen Hakengrößen unterscheidet man kleine und große Haken, die jeweils in einem anderen Größensystem eingeteilt sind.

Das Größensystem der kleinen Haken wird dabei mit einfachen Zahlen nummeriert, wobei hier kleine Zahlen größere Haken bezeichnen und große Zahlen dementsprechend kleinere Haken nummerieren. So ist ein Haken mit der Größe 5 also größer als ein Haken der Größe 20.

Im Größensystem der großen Haken werden die Haken mit einer Zahl und einer folgenden Null klassifiziert. Hier gilt: Je höher die vordere Zahl, desto größer ist der Haken. Ein Haken der Größe 7/0 ist also dabei größer als ein Haken 2/0. Beim Süßwasserangeln setzt man in der Regel keine Haken ein, die die Größe 9/0 überschreiten. Mit einer Angelhaken Größentabelle kann man sich mit den Größenabstufungen gut vertraut machen.

Beispiele für Hakengrößen nach Zielfisch

Grundsätzlich gibt es je nach Zielfisch, der geangelt werden soll, Richtlinien für die Angelhaken Größe:

  • Karpfen werden z. B. mit einer großen Spanne von Hakengrößen zwischen 20 und 4 geangelt.
  • Bei Forellen bleibt man in der Größenrange von 9 bis 5.
  • Beim Aalangeln benutzt man langschenkelige Wurmhaken in der Größe: 10-2/0, in Abhängigkeit vom Gewässer und der Fischgröße.
  • Will man Raubfische angeln, sind Haken der Größe 2-1/0 empfehlenswert – hier werden auch gerne Drillinge eingesetzt.

Auswahl des Hakens an der Angeldisziplin orientieren

Angeldisziplinen gibt es viele. Neben dem beliebten Brandungsfischen (am Strand, einer Klippe oder Brücke) kennt man auch das Drop Shot-Angeln, das Feeder- und Fliegenfischen, das Spinn- und Stippfischen, die Karpfenangelei und weitere Disziplinen. Je nachdem, welchem Angelsport man nachgehen möchte, braucht man unterschiedliche Haken und es empfiehlt sich, sich in einem guten Angelgeschäft beraten zu lassen. Grundsätzlich sollte ein Angler immer verschidenen Varianten an Haken in seiner Ausrüstung haben, um vor Ort flexibel reagieren zu können.

Die verschiedenen Angelhaken Arten

Für die verschiedenen Angeldisziplinen und Zielfische kommt es nicht nur auf die Größe des Hakens an sondern besonders auch auf die Form und Konstruktion des Hakens.

Im Folgenden wollen wir die häufigsten und gebräuchlichsten Hakenformen kurz vorstellen:

Öhrhaken

Sie sind weit verbreitet und auch für Anfänger sehr geeignet, da das Angelhaken binden an die Schnur hier sehr einfach durch die Öre ist.

Der Öhrhaken hat neben der Öhre einen Schenkel, einen Bogen und eine Spitze. Er gilt als Allroundhaken.

 


 

Plättchenhaken

Hier hibt es kein Öhr, jedoch auch einen Schenkel und eine Spitze. Die Anbindung der Schnur erfolgt am Schenkelende an einem Plättchen.

Man muss dabei die Schnur an den Angelhaken knoten mit einem besonderen Verfahren. Auch gibt es hier spezielle Bindehilfen, die ein Angelhaken binden mit Bindegerät meinen.

 


 

Wurmhaken

Dieser Haken ist speziell für das Angeln mit Würmern gedacht. er sieht dem Öhrhaken ähnlich, hatt aber am Schenkel mehrere Widerhaken.

Dadurch soll der Wurm fest am Haken sitzen bleiben und für den Fisch gut präsentiert werden.

 


 

Schonhaken

Dieser Haken hat keinen Widerhaken an der Spitze. Er wird beim sogenannten Catch + Release- Fischen eingesetzt, bei dem die Fische nach dem Fang wieder ins Wasser entlassen werden.

So vermeidet man, den Fisch unnötig zu verletzen.

 


 

Teighaken

Teig als Köder ist besonders erfolgreich beim Angeln von Friedfischen und wird auch zum Forellenfischen in Teichen eingesetzt.

Der Teighaken hat am Schenkel eine Spirale, die den Teig am Haken hält.

 


 

Zwilling- und Drillingshaken

Diese Haken haben zwei oder drei Spitzen und werden hauptsächlich zum Raubfischangeln mit Köderfischen eingesetzt.

Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Hakentypen, wie z. B. den Butthaken, den Fliegenhaken, den Kreishaken, den Offsethaken und den Köderfischhaken. Eine gute Beratung beim Angelhaken kaufen ist deshalb sehr wichtig und besonders für Anfänger ein Muss, damit man im breiten Spektrum an Möglichkeiten tatsächlich den oder die passenden Haken für das eigene Angelprojekt findet.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
error: