Skip to main content

Das Echolot – Nutze den Fischfinder für erfolgreiches Angeln

Ein Echolot Fischfinder ist insbesondere für Angelprofis interessant.Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist das Echolot nicht ausschließlich beim Bootsangeln sinnvoll. Auch vom Ufer aus wird ein Fischfinder immer häufig eingesetzt. Nicht nur um die Position der dicksten Fische ausfindig zu machen. Auch lässt sich mit einem Echolot wunderbar das Gewässer ausloten und erforschen.

Damit lässt sich der Gewässergrund hinsichtlich Beschaffenheit und Fremdkörper analysieren. So können bspw. versunkene Boote und Schiffe geortet werden. Sollte der See zu groß sein, um ihn vom Ufer aus zu erforschen, kann das Echolot auch geschleppt werden. Beispielsweise kannst Du es hinter einem Angelboot, einem Belly Boot oder einem Futterboot hängen.

So erkundest Du die Unterwasserwelt mit einem Smart Echolot

Das sind die besten Fischfinder auf dem Markt

In der heutigen Zeit, in der sowieso jeder ein Smartphone in der Tasche hat, macht nur der Kauf eines Smart Fischfinders Sinn. Dieses lässt sich dann bequem via App vom eigenen Handy bedienen. Zudem sind alle Messdaten auf einem Blick und in hervorragender Auflösung sichtbar.

Auf der Suche nach dem besten Smart Echolot ist ein Hersteller mit besonders hochwertigen Fischfindern aufgefallen. “Deeper” bekommt für seine innovativen Fischfinder durchweg positive Kundenbewertungen auf Amazon. Wir haben die besten Deeper Fishfinder gegenüber gestellt.


123
Deeper Fischfinder kaufen Deeper Smart Sonar Pro Fischfinder kaufen Deeper DP1H10S10 Smart Sonar Pro Plus Fischfinder Echolot kaufen Unsere Empfehlung
Modell Deeper Smart Fischfinder 3.0Deeper Smart Sonar Pro FischfinderDeeper Smart Sonar Pro Plus Fischfinder
Preis

179,71 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

230,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
VerbindungBluetoothWi-FiWi-Fi
KompatibilitätiOS & AndroidiOS & AndroidiOS & Android
Reichweite40 m100 m100 m
Scanfrequenz7 Scans/s15 Scans/s15 Scans/s
Auflösung7,8 cm1,3 cm1,3 cm
Tiefenmessbereich0,5 - 40 m0,5 - 80 m0,5 - 80 m
KartenerstellungBoat Mode - einfache Darstellung des UnterwasserbereichsBoat Mode - einfache Darstellung des UnterwasserbereichsOnshore GPS Mode - sammelt Daten die Außerhalb des Messbereichs liegen
Batterieladezyklus2-3 Monate6 Monate6 Monate
Preis

179,71 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

230,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot auf *auf den MerkzettelZum Angebot auf *auf den MerkzettelZum Angebot auf *auf den Merkzettel

Das Oberklassemodell ist der Deeper Pro Plus. Dieser unterscheidet sich zum Deeper Pro ausschließlich in der Kartendarstellung. Der Deeper Pro Plus Fishfinder nutzt GPS um Daten für die Kartdendarstellung zu generieren. Dabei unterscheidet sich der Preis zum Deeper Pro nur unwesentlich. Wir empfehlen aufgrund der sinnvollen funktionalen Erweiterung der Kartendarstellung ganz klar den Deeper Pro Plus Fishfinder zu kaufen.

Sinnvolles Zubehör für den Deeper Fischfinder

Solltest Du Dich dafür entscheiden, einen Fischfinder zu kaufen, musst Du Dir die Frage nach dem Einsatzgebiet beantworten. Je nachdem, wo und wie Du den Fischfinder einsetzt, benötigst Du entsprechendes Zubehör. Möchtest Du den Deeper Fischfinder mit einer Angel auswerfen und via Einkurbeln der Schnur durch die Angelrolle den Gewässergrund erforschen? Dann benötigst Du einen Handyhalter für Deine Angelrute. Den brauchst Du allerdings nicht, wenn Du Deinen Fischfinder ausschließlich schleppen möchtest. Bist Du des Öfteren Nachtangeln, dann solltest Du über das leuchtende Deeper-Cover nachdenken. Damit hast Du die Position Deines Echolots stets im Blick.

Neben der Möglichkeit, den Fischfinder mithilfe einer Schnur hinter dem Angelboot zu schleppen gibt es eine praktische Alternative. Mithilfe eines flexiblen Arms lässt sich die Position des Fischfinders fixieren. Dafür wird er am Angelboot befestigt. Das ist insbesondere bei stakem Wellengang sinnvoll. Denn dadurch kann die horizontale Ausrichtung zum Gewässergrund sicher gestellt werden. Durch starke Wellen wird sonst der Messwinkel stets verändert. Das führt zu Messungenauigkeiten. Der Deeper Uni Flexy Arm kann hier Abhilfe schaffen.

Damit Du den Fischfinder nie aus den Augen verlierst, bietet sich tagsüber das Tragen einer Polarisationsbrille an. Dadurch wird die Spiegelung der Wasseroberfläche drastisch reduziert. Die Sicht, insbesondere an sonnigen Tagen wird drastisch verbessert. Zudem kannst Du besser und tiefer ins Wasser blicken. Bei Nacht solltest Du zudem eine LED Kopflampe tragen, um die Position des Echolots stets im Blick zu haben.

Alles was Du über Echolote wissen musst

Hier gehen wir auf alle wichtigen Informationen ein, die Du zum Angeln mit einem Echolot benötigst. Dazu zeigen wir Dir zunächst die Technik, die in einem Fischfinder steckt. Weiterhin gehen wir auf die vielen Funktionen eines Fischfinders ein. Außerdem verraten wir Dir, welche unterschiedliche Arten es gibt.

Die Technik dahinter

Wie funktioniert nun ein Fischfinder? Ursprünglich waren Echolote zur Bestimmung der Wassertiefe gedacht. Heute wird diese Technologie in mehreren Bereichen eingesetzt. Dafür werden die positiven Eigenschaften des Schalls ausgenutzt. Es wird die Zeit gemessen, die zwischen Aussendung eines Schallimpulses und Ankunft der reflektierten Schallwelle vergeht. Aufgrund der Kenntnis von Schallgeschwindigkeit im Wasser lässt sich somit einfach die Länge zwischen Echolot und “Hindernis” bestimmen. Der Vorteil im Wasser ist, dass sich Schall, besonders im Hochfrequenzbereich, deutlich verlustärmer ausbreitet als in der Luft.

Der Unterschied zu Sonargeräten liegt in der Orientierung der Geräte. Während Sonargeräte ausschließlich horizontal messen, werden Echolote für die vertikale Abstandsmessung eingesetzt.

Die Funktionen eines Fischfinders

Basis-Funktionen – Wenn Du dir einen Fischfinder kaufen möchtest dann achte darauf, dass das Gerät folgende Funktionen mitbringt:

  • Smartphone-Connectivity – Steuerung und Anzeige über das eigene Smartphone via Bluetooth
  • StructurScan (HD) – ermöglicht fotorealistische Darstellung von Unterwasserlebewesen und -objektiven
  • Rauschreduzierung – Störeinflüsse werden unterdrückt und ein klareres Bild erschaffen
  • Down-Imaging – Fische direkt unter dem Boot werden sichtbar gemacht

Profi-Funktionen – Diese Funktionen sind “nice to have” aber nicht unbedingt notwendig:

  • Overlay-Funktion – mehrere Darstellungsmodi werden für ein detailreiches Unterwasserbild überblendet
  • Trackback-Funktion – Nach dem Fischfang nachvollziehen, in welcher Tiefe angebissen wurde

Das Thema mit den unterschiedlichen Echolot-Frequenzen

Der Echolot Fischfinder von DeeperAktuelle Echolote bedienen sich unterschiedlicher Frequenzbereiche. Warum ist das so? Die Eigenschaften der Frequenzbereiche sind unterschiedlich. Niedrige Frequenzen haben einen weiten Abstrahlwinkel. Außerdem ist die Reichweite größer. Durch den Einsatz einer niedrigen Frequenz kann also ein größerer Bereich erfasst werden. Ein entscheidender Nachteil ist allerdings die schlechtere Auflösung.

Im hohen Frequenzbereich ist hingegen der Abstrahlkegel kleiner. Auch ist die Reichweite geringer. Das liegt an der geringeren Energie hochfrequenter Schallwellen. Hohe Frequenzen haben allerdings den Vorteil höherer Auflösung. Insofern sollte die Frequenz entweder manuell, oder softwaregesteuert den jeweiligen Anforderungen angepasst werden um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Die günstige Alternative zum professionellen Smart Fischfinder

Wie in fast allen Bereichen gibt es zu professionellen Geräten auch günstige Alternativen für Einsteiger. Wenn de gerade erst mit dem Angeln begonnen hast, ist die Investition in einen professionellen Fischfinder nicht unbedingt sinnvoll. Daher solltest Du Dich nach günstigen Alternativen umsehen. Aber Achtung: Es gibt viele minderwertige Geräte auf dem Markt. Natürlich musst Du auch ein paar Abschnitte machen. Eine Verbindung über Bluetooth oder Wi-Fi mit deinem Handy suchst Du vergebens. Billige Geräte sind zudem oft kabelgebunden. Wenn Du vom Boot aus angelst ist das allerdings gar nicht so schlimm. So kannst Du den Sensor wenigstens nicht verlieren. Dein Anzeige- und Bediengerät lässt bei günstigen Geräten oftmals wenige Einstellmöglichkeiten zu. Zudem ist die Auflösung etwas geringer. Aber grundsätzlich kannst Du damit arbeiten. Für den Einstieg ist ein solches Gerät empfehlenswert.