Skip to main content

Tigernüsse sind verlockende Karpfenköder

Tigernüsse sind bekannte KöderTigernüsse gehören zu den Naturködern. Allerdings kannst Du sie auch unter dem Namen Erdmandeln kaufen. Übrigens gehören Tigernüsse zu den essbaren Wurzelteilen der Erdmandel-Pflanze. Dieses Gewächs wird im Mittelmeer-Raum kultiviert und kommt aus den arabischen Ländern. Im gut sortierten Angelshop kannst Du Tigernüsse kaufen als getrocknete Erdmandeln. Aus diesem Grund sind sie zuerst steinhart. Deshalb musst Du sie vor Deinem Angelausflug zubereiten. Dann kannst Du jedoch davon ausgehen, dass Du nicht ohne Fisch nach Hause kommst. Gerade der hohe Gehalt an Ballaststoffen lockt mit einem natürlich süßen Aroma.

Tipps für die Zubereitung der Erdmandeln

Wenn Du die Erdmandeln zum Angeln verwendest, musst Du sie vorher aufweichen. Denn im Geschäft kannst Du zwar Tigernüsse kaufen, sie sind aber in der Regel getrocknet. Dadurch können sie unter den richtigen Bedingungen bis zu einem Jahr lagern.

Kurzum, Du weichst die harten Erdmandeln 12 bis 24 Stunden ein, bevor Du zu Deinem Angelausflug aufbrichst. Auch wenn Du sie länger einweichst, schadet es nicht. Dabei nehmen die erfolgreichen Karpfenköder wieder Wasser auf, das sie beim Trocknen verloren haben. Anschließend kochst Du die gut mit Wasser bedeckten Naturköder mindestens eine ganze Stunde. Beim Kochen kannst Du auch noch etwas Zucker dazugeben. Obschon einige Angler damit gute Erfahrungen machen, brauchst Du diesen Schritt nicht dringend. Denn die Tigernüsse enthalten von Natur aus Süße, die sie im Wasser als Aroma verbreiten. Entsprechend locken sie die Karpfen auch ohne weiteren Zucker an. Jedenfalls könntest Du die Karpfenköder jetzt direkt zum Angeln einsetzen.

Übrigens schadet es nicht, die Erdmandeln noch einige Zeit einzuweichen. Einerseits erreichst Du dadurch, dass die Nüsse noch mehr aufquellen. Obendrein bildet sich ein süßlicher Schleim, der dazu führt, dass die Köder noch besser angenommen werden. Angeblich unterstützt die Zugabe von Zucker diese Schleimbildung. Wir empfehlen Dir bei der Zugabe von Zucker einfach auszuprobieren, welche Form Dir in der Zubereitung und beim Angelerfolg besser liegt.

Vorteile der Tigernüsse

Der Angelerfolg spricht bei den Erdmandeln für sich.
Wenn Du Tigernüsse kaufen willst, sind sie nicht günstig, aber billiger als Boilies.
Sie zerfallen nicht am Haken. Deshalb eignen sie sich nicht nur zum Anfüttern.
Tigernüsse setzen sich farblich deutlich vom Gewässerboden ab.
Tigernüsse locken durch ihr Aroma Fische zusätzlich an.

Mit Tigernüssen lassen sich Karpfen auch gezielt anfüttern. Dazu verwendest Du am besten ein Futterboot. Alternativ kannst Du die ideale Futterstelle auch mit einem Angelboot aufsuchen.

Welche Fische lassen sich mit den Tigernüssen ködern?

Im Allgemeinen kannst Du davon ausgehen, dass die Erdmandeln sicher vielen Fischen gut schmecken würden. Aufgrund der Größe jedoch gelten sie als hervorragende Karpfenköder. Denn der Karpfen kann sein Maul weit genug öffnen. Außerdem besitzen Karpfen sehr bissfeste Zähne. Damit stellt das Anfüttern mit aufgeweichten Erdmandeln ebenfalls kein Problem dar. Dies dürfte mit ein Grund sein, warum Du Tigernüsse als Karpfenköder kaufen kannst.

Nichtsdestotrotz brauchst Du Dich nicht ausschließlich auf Karpfenangeln festzulegen. Denn die Karpfenköder schmecken auch anderen Fischen. So kannst Du damit rechnen, dass Du auch Brassen, Schleien und Döbel an den Haken bekommst. Dazu solltest Du die etwas kleineren Tigernüsse kaufen.

Die Angeltechnik mit dem Karpfenköder kurz erklärt:

Im Grunde genommen setzen Karpfenfischer beim Angeln mit Erdmandeln die Haarmontage ein. Bei dieser Montage verbindest Du den Köder mit einer dünnen Schnur mit dem Haken. Er sitzt vor dem Haken. Indem der Fisch den Köder aufnimmt, saugt er den Haken an. Bis er den Haken bemerkt ist es zu spät.

Hier erklären wir den Aufbau der Montage:

Du versiehst den aufgeweichten Karpfenköder mithilfe eines Boilie-Bohrers mit einem Loch.

  1. Anschließend fädelst Du ihn auf eine Schnur, das sogenannte Haar.
  2. Den Haken befestigst Du an einer sehr stabilen Flechtschnur.
  3. Diese Flechtschnur bringst Du nach dem Blei an der Hauptschnur an.

Darauf solltest Du achten:

  • Der Abstand zwischen Haken und Tigernuss muss stimmen, damit er eingesaugt wird.
  • Die Dicke des Hakens spielt ebenfalls eine Rolle. Ein 4er Haken erfüllt seinen Zweck gut.
  • Achte auf stabile Verbindungen. Denn gerade Karpfen geben beim Drill nicht so schnell auf!

Wo kannst Du Tigernüsse kaufen?

Tigernüsse sind als hervorragende Karpfenköder bekannt. Entsprechend kannst Du in jedem gut sortierten Angelgeschäft Tigernüsse kaufen. Dabei darfst Du auf den Preis achten. Denn einige Läden verkaufen bereits angelfertige Tigernüsse. Diese sind entsprechend teurer. Wenn Du ein Angelgeschäft Deines Vertrauens besuchst, spricht nichts dagegen, die Tigernüsse dort zu kaufen. Aber der Vergleich mit Onlineshops lohnt sich in der Regel. Denn hier kannst Du preisliche Unterschiede gut vergleichen. Und anschließend gute und günstige Tigernüsse kaufen.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]