Skip to main content

Tauwürmer locken große Fische an

Tauwürmer als AngelköderFür das Angeln auf große Brassen oder sogar Aale bieten sich Tauwürmer an. Aber auch sämtliche anderen Friedfische lassen sich mit dem Tauwurm angeln. Selbst einige Raubfische, wie Barsche oder Forellen beißen auf Tauwürmer. Mit anderen Worten, die großen Würmer stellen richtige Leckerbissen dar. Rein optisch unterscheiden sie sich kaum von großen gut gewachsenen Regenwürmern. Am Angelhaken locken Tauwürmer natürlich durch ihre Beweglichkeit und allein durch ihre Größe sehr erfolgreich große Fische an.

Was Du über Tauwürmer wissen solltest

Aufgrund ihrer Größe von bis zu 30 cm sind Tauwürmer insbesondere für große Fische eine willkommene Nahrung. Der Tauwurm ist der größte Wurm unter den Regenwürmern dieser Region. Er ist jedoch nicht nur aufgrund seiner Größe so beliebt. Auch ist er sehr agil und beweglich.

Das Angeln auf Tauwurm

In diesem Video wird Dir gezeigt, wie man mit einem Tauwurm als Naturköder erfolgreich an einem Forellensee angelt:

Wo diese Würmer zu finden sind

Tauwürmer findest Du überwiegend in Feldern und Wiesen. Auch im heimischen Garten  sind sie zu finden. Denn sie ernähren sich vorwiegend von Pflanzenresten. Dazu kommen die Würmer an die Erdoberfläche um sich Pflanzenteile zu suchen. Anschließend werden diese in unterirdische Wurmkanäle gezogen und anschließend verspeist.

Woher Du Tauwürmer bekommst

Im Gegensatz zu Maden lassen sich Würmer nicht ohne weiteres züchten. Jedoch lassen sich Tauwürmer in diversen Angelgeschäften käuflich erwerben. Auch kannst Du das Internet nutzen um Tauwürmer zu kaufen. Es gibt einige Online-Shops, die Angelzubehör einschließlich Natürköder wie beispielsweise Tauwürmer verkaufen.

Wie Du den Tauwurm anköderst

Zum Anködern eines Tauwurms gibt es unterschiedliche Ansätze. Jeder Angler hat seine Lieblingsmethode. Solltest Du noch keine ideale Anköder-Methode für Tauwürmer gefunden haben, geben wir Dir hier ein paar Ideen mit.

Die gängigste Methode ist das längsseitige Aufziehen des Wurms auf den Angelhaken. Je nach Größe des Tauwurms verliert er dadurch seine Bewegungsfreiheit. Auch wird der Wurm starkt verletzt, was die Lebensdauer am Haken reduziert.

Anders sieht es aus, wenn Du den Tauwurm am Ende oder in der Mitte aufspießt. So hat er viel Bewegungsfreiraum. Das ist ein guter optischer Reiz für Deinen Zielfisch. Außerdem ist die Lebensdauer bei dieser Methode höher. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, den Wurm zu verlieren, relativ hoch.

Wenn Du den Wurm mehrfach hintereinander aufspießt, kann er nicht so schnell verloren gehen. Allerdings kann er sich dann nicht mehr so frei bewegen. Zudem wird er stärker verletzt, was die Lebensdauer reduziert.

Bei großen Tauwürmern hat sich etabliert, den Wurm zu zerteilen und kleine Segmente an den Haken zu befestigen. Dadurch hält der Wurmvorrat länger. Der Zielfisch wird dann jedoch potenziell kleiner. Zwar kann der Köder bei dieser Methode nicht mehr mit Bewegung locken, doch lockt der Geruch einige Fische (z.B. Aale) an.

Tipp: Vermeide ruckartige Bewegungen deiner Angelrute (insbesondere beim Auswerfen) um den Wurm nicht schon zu verlieren, bevor er gebadet wurde.

Tauwürmer kaufen oder alternativ Regenwürmer sammeln?

Dabei stellt sich die Frage, welchen Vorteil es bringt, Tauwürmer zu kaufen. Wohingegen Du doch auch im Garten richtig fette Regenwürmer finden kannst. Hierbei gehen nun die Meinungen der Angler auseinander. Entsprechend ist Deine eigene Kreativität und Experimentierfreude gefragt. Je nachdem wo Du wohnst, wirst Du mehr oder weniger richtig große Exemplare von Würmern finden.

Unser Tipp: Probiere einfach aus, womit Du mehr Erfolg und Spaß hast. Einmal eine Schale mit Tauwürmern kaufen schadet nicht. Wenn es Dir schließlich das Geld wert ist und Du damit erfolgreich ansitzt, warum nicht? Wie gesagt, beim Angeln sollte jeder auch seine eigenen Vorlieben finden.