Skip to main content

Die Wathose ⇒ ideale Ausrüstung nicht nur für Fliegenfischer

Angler mit einer Wathose beim FliegenfischenWer einmal eine Wathose trug, möchte sie nicht mehr missen. Schließlich eröffnet sie jedem Angler zusätzliche Möglichkeiten. Und sie macht Dich unabhängig. Denn Du musst nicht darum bangen, dass Deine Kleidung nass werden könnte.

Wir fassen in diesem Artikel zusammen, welche unterschiedlichen Einsatzgebiete und Materialien es gibt. Allerdings ist es uns auch wichtig, über mögliche Gefahrenquellen zu informieren. Deshalb bildet eine Liste mit Vorsichtsmaßnahmen den Abschluss. Wir bitten Dich im eigenen Interesse, diese Liste nicht nur zu überfliegen!

Wofür benötigt ein Angler eine Wathose?

Der Angler, der nur auf dem Trockenen sitzt, ist mittlerweile selten anzutreffen. Immer wieder gibt es Situationen, in denen Du ins Wasser steigst, um noch erfolgreicher zu angeln. Im Grunde genommen besteht eine Wathose aus wasserdichten Hosen in Verbindung mit ebenso dichten Stiefeln. Dadurch kann kein Wasser eindringen. Falls Du bisher noch keine Wathose besitzt, wirst Du einsehen, dass sie durchaus zu den lohnenswerten Anschaffungen gehört.

Mit der Angelhose überwachsene Uferbereiche befischen

Längst finden Angelfreunde es spannend, die Rute auch einmal vom nassen Uferbereich aus zuwerfen. Zumal Du dadurch Spots erreichst, die sonst außerhalb Deines Angelradius liegen. Gerade überwachsene Uferbereiche erreichst Du vom trockenen Ufer aus kaum. Sicherlich weißt Du aber, dass sich gerade in diesen Bereichen nicht selten die scheuen Fische aufhalten. Auch wenn das Wasser dort flach ist. Das verkrautete Ufer bietet natürlich viele Verstecke für Krebse, Muscheln oder Wasserschnecken. Deswegen gilt diese Zone als perfekte Nahrungszone für verschiedene Fischarten. Und wenn Du mit einer Wathose besitzt, gewinnst Du einfach an Zugriffsmöglichkeiten auf dieses lohnenswerte Angelgebiet.

Angeln mit dem Boot

Wenn Du gerne und häufig mit dem Angelboot hinausfährst, versteht es sich von selbst, dass Du mit einer Wathose gut beraten bist. Du selbst bleibst trocken und kannst Dich alleine um Deine Angeln kümmern. Wind, Wetter oder Spritzwasser können Dir nichts anhaben.

Solltest Du sogar mit dem Belly Boot unterwegs sein, benötigst Du natürlich eine Neopren Wathose. Denn dann stehst Du mit beiden Beinen tief im Wasser. Dabei schützt Dich das Neopren am effektivsten vor der Kälte. Dabei eignet sich eine Wathose aus Neopren nicht nur für das Fischen mit dem Belly Boot. Auch für häufige Angelausflüge bietet sie sich geradezu an. Denn sie macht Dich vom Wetter unabhängig.

Trocken und warm – die Wathose ermöglicht tolle Angelausflüge bei jedem Wetter

Du benötigst natürlich nicht unbedingt eine Neopren Wathose, wenn Du bei jedem Wetter angeln möchtest. Aber sie bietet doch den größten Komfort. Neben der Wasserdichtigkeit kommt hier noch die wärmende Funktion dazu. Und jeder Angler weiß, wie unangenehm die Kälte bei einem Angelausflug in die Knochen kriechen kann.

Achte darauf, dass Du Neopren Wathosen wetterentsprechend einsetzt. Sobald die Temperaturen zu hoch sind, gerätst Du unter Umständen ins Schwitzen. Im Sommer oder an warmen Tagen kannst Du durchaus auch Angelhosen aus anderen Materialien anziehen.

Für Fliegenfischer unerlässlich – die wasserdichte Wathose

Wathose beim FliegenfischenFliegenfischer sind ein Schlag für sich. Unerschütterlich waten sie durchs Wasser. Dabei versuchen sie mit bunten Fliegen, auch Nymphen oder Bugger genannt, den Fisch direkt im Wasser zu haken. Übereinstimmend berichten Fliegenfischer von der spannenden Phase des Drills direkt im Wasser. Hierfür zeigt sich natürlich eine Wathose bestens gewappnet. Wie sonst könnten Fliegenfischer andauernd im Wasser unterwegs sein. Auch für Fliegenfischer bietet sich eine Neopren Wathose an. Denn auf Dauer durchdringt die Kälte des Wassers jedes andere Material und kühlt Deinen Körper aus.

Wathosen gibt es in unterschiedlichen Materialien

Ob Du eine Wathose aus Neopren, Nylon oder Gummi bevorzugst, bleibt Dir überlassen. Allerdings solltest Du wissen, worauf Du Dich einlässt. Bevor Du Dich dafür entscheidest, eine bestimmte Wathose zu kaufen.

Wathosen aus Neopren

Gehörst Du zu den Anglern, die sich gerne häufig und ausgedehnt im kalten Wasser aufhalten? Dann ist eine Wathose aus Neopren genau richtig für Dich. Bei den Neopren Wathosen achtest Du auf folgende Merkmale:

  • Die Wärmeisolation ist optimal und besser als jede Fütterung.
  • Neopren ist wasserdicht (doppelte und verschweißte Nähte).
  • Du kannst Dich besser bewegen (hohe Elastizität).
  • 5 Millimeter starkes Neopren (beste Haltbarkeit & Isolierung)
  • Die Widerstandsfähigkeit ist groß aber begrenzt.

Der Schwachpunkt bei den Neopren Wathosen liegt in der Schwitzwasser-Bildung. Mit anderen Worten, viele Angler befürchten, dass die neue Angelhose bereits undichte Stellen aufweist, wenn sie innen feucht ist. Allerdings gibt es auch Wathosen aus atmungsaktivem Material.

Wathosen aus atmungsaktivem Material

Wie gesagt kommst Du bei Neopren Wathosen nicht um die Schwitzwasser-Bildung herum. Sollte Dich dieser Aspekt stören, bist Du mit atmungsaktiven Wathosen gut bedient. Hier musst Du Dir auch keine Gedanken um Deine Beweglichkeit machen. Außerdem glänzt das Material durch seine hohe Widerstandsfähigkeit.

Wathosen aus Nylon

Nylon Wathosen sind leicht und widerstandsfähig. Und sie erfüllen ihren Zweck durchaus. Allerdings eignen sie sich nicht für jeden Einsatzzweck. Beispielsweise kannst Du nur bedingt und höchstens gelegentlich Fliegenfischen. Wenn Du eine Wathose zum Schutz vor Spritzwasser und Wind und Wetter suchst, bist Du mit einer Wasserhose aus Nylon gut ausgestattet.

Wathosen aus Gummi

Unkompliziert und praktisch sind die Gummi Wathosen. Du findest sie in der Regel im beruflichen Einsatz. Denn sie sind leicht zu reinigen. Auch nehmen sie keinen Geruch an. Aber zum Einsatz beim Angeln sind sie nicht zu empfehlen.

Wathose mit Füßlingen

Wenn Du mit der Wathose weite Strecken zurücklegst, solltest Du Dir Angelhosen mit Füßlingen anschaffen. Diese Variante kommt zwar etwas teurer in der Anschaffung. Denn Du benötigst zusätzlich Watschuhe. Aber Du gewinnst damit den Komfort gut sitzender Schuhe. Darüber hinaus wählst Du zwischen verschiedenen Sohlenbelägen.

Gefahrenhinweise:

Aufgrund unseres Verantwortungsgefühls listen wir hier übersichtlich empfohlene Verhaltensweisen auf, die den Einsatz von Wathosen sicherer machen:

  • Wenn Du eine Wathose trägst, lässt Du den Oberkörper über Wasser!
  • In fließenden Gewässern bringt Dich eine Angelhose unter Umständen in Lebensgefahr!
  • Sobald Du mit Deiner Wathose ins Wasser gehst, legst Du Dir auch eine Rettungsweste an!
  • Ein Partner gibt Dir beim Aufenthalt im Wasser Sicherheit.

Wir erachten diese Sicherheitshinweise als unerlässlich. Denn Du kannst tatsächlich in lebensbedrohliche Situationen kommen. Beispielsweise kann die Wathose im Wasser Auftrieb bekommen, wenn Du Dich vornüberbeugst. Dann wirft sie Dich womöglich um und drückt Deinen Oberkörper ins Wasser. Ferner gab es schon Fälle, in denen sich eine Angelhose in der Flussströmung mit Wasser füllte. Dann würdest Du die Kontrolle verlieren. Einerseits schaffst Du es mit dem zusätzlichen Gewicht eventuell nicht mehr ans Ufer. Zusätzlich bietest Du mit einer gefüllten Wathose eine große Angriffsfläche für die Strömung. Rettungswesten geben Dir in jedem Fall die notwendige Sicherheit.