Skip to main content

Der Twister

Der Twister wird erfolgreich zum Angeln von Raubfischen eingesetzt.Seit es Gummiköder gibt, gehört der Twister zur Grundausstattung der leidenschaftlichen Angler. Dies liegt zum einen daran, dass es diese Kunstköder-Form schon lange gibt. Darüber hinaus angelst Du mit dem Twister überaus erfolgreich. Darüber hinaus lässt er sich einfach führen. Übrigens zählen Barsch und Zander zu den Fischen, die daran besonders häufig anbeißen. Deshalb gehört er zu den beliebten Barschködern und Zanderködern.

Mit diesem Gummiköder verursachst Du im Wasser ordentliche Turbulenzen. Vorne ähnelt er einem Wurm. Zudem besitzt er einen schaufelartigen Schwanz. Damit gleicht er im Wasser am ehesten einem schlüpfrigen Egel. Deswegen kannst Du in hervorragend als Barschköder einsetzen. Aufgrund des beweglichen Schwanzteiles bringt der Twister das Wasser in Bewegung. Während er absinkt, macht er hungrige aber auch träge Raubfische aktiv auf sich aufmerksam. Mit diesen Eigenschaften zählt er von Anfang an und bis heute zu den erfolgreichen Barsch- und Zanderködern.

Den Twister als Barschköder oder Zanderköder nutzen

Erfahrene Angler berichten, dass das Geheimnis des beweglichen Angelköders in der Zusammensetzung des Gummis liegt. Je nachdem wie Gummi und Schwanz beschaffen sind, schlüpft der Twister über den Gewässerboden. Wenn der Gummi weicher und der Schwanz dünner sind, weckt der Zander- und Barschköder eher die Aufmerksamkeit der Raubfische. Beim Aufziehen auf den Haken achtest Du stets darauf, dass sich der sichelförmige Schwanz nicht selbst im Haken verfangen kann.

Wenn Du einen Twister kaufen möchtest, findest Du Exemplare mit einem Paddelschwanz oder mit einem Flatterschwanz. Ziel der Schwanzform ist, dass er beim Absinken möglichst effektiv Druckwellen erzeugt. Denn diese Druckwellen machen Zander, Barsch und andere Raubfische aufmerksam. Übrigens fallen die Druckwellen beim Paddelschwanz in der Regel heftiger aus.

Darüber hinaus fällt Dir sicherlich auf, dass Du den fängigen Barsch- oder Zanderköder in unterschiedlichsten Farben kaufen kannst. Weil das Sehvermögen der Fische unterschiedlich ausgeprägt ist, fängst Du mit unterschiedlichen Farben verschiedene Fische. Darüber hinaus wirkt sich auch die Wassertrübung auf die Farbe. Verständlicherweise fallen auffällige Farben in trübem Wasser besser auf.

Wir weisen darauf hin, dass Du den egelartigen Barschköder nicht mit Gummifischen vergleichen solltest. Achte darauf, welche Fische Du fangen möchtest. Entsprechend setzt Du die passenden Gummiköder ein.

So führst Du Deinen Twister im Wasser

Sobald Du Deinen Twister einsetzt, sorgst Du dafür, dass er sich auch wie ein Egel im Wasser bewegt. Du kannst ihn mit der Methode des Jiggens über den Boden des Gewässers hüpfen lassen. Das heißt, absinken lassen, dabei die Rotations-Bewegung des Schwanzes auskosten. Am Gewässergrund die Angelschnur etwas zurückholen. Schließlich den Barschköder wieder absinken lassen. Und dann wieder einholen. Allerdings kannst Du ihn auch während der Absinkphase schon wieder einholen. Dadurch verzögerst Du diese für Raubfische interessante Phase. Denn dabei geht häufig schon der eine oder andere Zander an den Haken.

Diese Fischarten fängst Du mit einem Twister

Der Twister eignet sich wie bereits erwähnt hervorragend als Barschköder. Und auch als Zanderköder kannst Du ihn erfolgreich verwenden. Im Übrigen lässt sich mit dem interessanten Gummiköder auch jeder aggressive Hecht verführen. Mit kleineren Exemplaren kannst Du sogar erfolgreich Forellen und andere Raubfische angeln.

Unser Fazit

Der Twister ist ein wichtiger KunstköderMit der Entscheidung einen Twister zu kaufen, erweiterst Du Dein Angel-Sortiment um eine sichere Komponente. Die Vorteile liegen auf der Hand. Denn der Twister ist leicht zu führen. Zudem liegt die Trefferquote erfreulich hoch. Das breite Angebots-Spektrum hält für jeden Anspruch die richtige Lösung bereit.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 3.8/5]