Skip to main content

Kajak aufblasbar – Vergleich 2019 ⇒ Die Besten am Markt

Für was auch immer Du Dein Kajak einsetzen möchtest, denk immer auch an die Praktikabilität. Ist das Kajak aufblasbar, ergeben sich eine Reihe von Vorteilen, die wir nachfolgend näher erläutern werden. Derartige aufblasbare Schlauchkajaks bestehen in der Regel aus PVC oder aus einem Gummi beschichteten Polyestergewebe. Der Boden besteht meistens aus einem Tarpaulin-Material (bzw. PVC-Tarpaulin), welches das Gewebe verstärkt und extrem langlebig macht – auch bei intensiver Nutzung des Kajaks.

Kajak aufblasbar – Die Bestseller bei Amazon

Was für unterschiedliche Arten gibt es?

Das Kajak als aufblasbares Paddelboot gibt es in unterschiedlichen Größen und Modellen. Daher eignet es sich nicht nur für eine Person. Weil sich das moderne Schlauchboot auch bei Familienausflügen bewährt hat und auch Freunde gerne in einem Boot sitzen, ist das aufblasbare Kajak für 3 Personen, aber auch bis zu vier Personen erhältlich.

Muss ein Kajak aufblasbar sein?

Wenn ein Kajak aufblasbar ist, was gilt es dann zu beachten? Entscheidend beim Kauf ist neben der gewünschten Anzahl der Personen auch der Einsatzzweck. Hiernach richten sich die meisten Varianten. Denn es gibt Wander-, Touren-, See-, Wildwasser-, Falt- und Sit-on-top-Kajaks. Wer vor hat lange und kraftsparend zu paddeln, für den mag das Wanderkajak das richtige Boot sein. Wildwasserkajaks hingegen sind speziell für den Einsatz im Wildwasser gefertigt und von der Länge her sehr kurz, damit eine schnelle Wendigkeit gewährleistet ist. Möchtest Du mit Deiner Familie jedoch auf stillen Gewässern unterwegs sein, eigent sich ein Freizeitkajak für mehrere Personen. Für eine bessere Kippstabilität sind sie meistens breiter gebaut.

Wofür und auf welchen Gewässern eignen sich aufblasbare Kajaks?

Aufblasbare Kajaks eignen sich mittlerweile für viele Zwecke. Wurde das aufblasbare Paddelboot einst belächelt, hat es sich mittlerweile auch im Wassersport stark etablieren können, denn längst ist die Bootshaut nicht mehr so weich, wie das am Anfang der aufblasbaren Boote mal war. Das heißt, dass der Paddler mit einem aufblasbares Kajak auch im Wildwasser gut arbeiten kann, vorausgesetzt das Boot ist für den Einsatz im Wildwasser gefertigt. Allerdings ist ein Bereich den aufblasbaren Paddelbooten nicht zugänglich: Auf dem Gebiet der Rennkajaks bewegen sich ausschließlich Festrumpfboote auf dem Wasser. Auf stillen Gewässern, auf denen große Strecken zurückgelegt werden sollen, eignen sich die aufblasbaren Modelle besonders für Einsteiger gut. Das Freizeitkajak ist deshalb oft die erste Wahl, wenn es um einen Kauf geht. Ist etwas mehr Ambition am Werk, wählt der Einsteiger nicht selten auch ein Tourenkajak für Gewässer wie Flüsse, Seen oder Küstenregionen. Sie sind lang geschnitten und dennoch breit geformt.

Wie sollte ich ein Kajak aufblasen?

Handelt sich um ein aufblasbares Schlauchkajak, braucht sich niemand zu sorgen, dass hier mit Mundtechnik gearbeitet werden muss. Die Luftpumpe übernimmt die Arbeit und pumpt Luft in die Kammern des Bootes. Dabei steht es dem Verwender frei über die Menge an Luft entscheiden. Je mehr Luft in das aufblasbare Kajak gepumpt wird, desto steifer wird es nämlich.

Bevor es an die Luftpumpe geht, braucht das Boot einen sauberen Platz, frei von Steinen oder anderen scharfkantigen Gegenständen. Für das Aufblasen sollten entweder die vorhandene Hand- oder Fußpumpe benutzt werden. Auf keinen Fall sollten Hochdruckkompressoren verwendet werden. Ein Blick sollte auf die Ventile geworfen werden. Oftmals müssen die Kammern nämlich in einer bestimmten Reihenfolge aufgeblasen werden. Die einzelnen Ventile geben die Zahlenreihenfolge vor. Diese solltest Du einhalten, um das Boot vollständig mit Luft zu füllen. Oft besitzt das Ventil eine doppelte Ventilkappe, die die Luft schnell reinlässt, aber nicht wieder raus.

Aufblasbares Kanu oder Kajak? Was sind die Unterschiede?

Das Kanu ist meistens offen und wird vorwiegend mit sogenannten Stechpaddeln angetrieben. Dem Paddler ist es möglich entweder zu knien oder zu sitzen (entweder auf einem festen Sitz oder einem Luftkissen). Während das Kajak leichter auf dem Wasser läuft, verhält sich das Kanu bei der Fahrt etwas schwerer. Zudem lässt sich in einem Kanu für längere Touren auch gut Gepäck verstauen, das gut für Dich greifbar bleibt. Bei einem geschlossenen Kajak hingegen fällt das nicht so leicht. Das Kanu ist nicht für Meeresküsten geeignet, weil aufgrund der offenen Bauweise auch Wasser in das Boot spritzen kann.

Zudem ist das Kanu windempfindlich, insbesondere, wenn das Kanu aufblasbar ist. Im Vergleich zum Kanu ist es nicht so windempfindlich, denn das Kajak liegt tiefer, Bug und Heck sind nach unten geneigt. Die Modelle können offen oder geschlossen sein. Geschlossen sorgen sie für ein trockenes Boot.

Was muss beim Kauf eines aufblasbaren Kajaks beachtet werden?

Wenn Du ein aufblasbares Kajak kaufen möchtest, solltest Du die vorab ein paar Testberichte ansehen. Vergleiche geben Aufschluss über wichtige Kriterien, die das Kajak erfüllten sollte. Das aufblasbare Kajak mit Testsieger Charakter braucht Eigenschaften, die auf das jeweilige Bedürfnis exakt zugeschnitten sind. So werden sich Familien auf ein breites Modell konzentrieren, welches auch ein Kind mit hoher Stabilität transportieren kann. Das robuste Material und ein verstärkter Boden spielen gleichermaßen eine große Rolle.

Die Verstellbarkeit von Sitzen und die Herausnehmbarkeit sollte einfach zu handhaben sein. Wer es handlich haben will, verzichtet zudem auf ein Hartschalen-Kajak und entscheidet sich für die aufblasbare Variante. Die aufblasbaren Varianten sollten aus einem hochwertigen Material bestehen, meistens eben aus PVC und stabilen Außenhüllen aus Polyester. Manche Kajaks besitzen eine Stegkonstruktion in der Bodenkammer, was eine hohe Stabilität auf dem Wasser gewährleistet.

Bei der Bestellung und bzw. dem Kauf des Bootes solltest Du auf die Vollständigkeit des Lieferumfangs Acht geben.

Eignet sich ein aufblasbares Kajak zum Angeln?

Ein aufblasbares Kajak eignet sich auch zum Angeln gut. Dann handelt es sich um ein sogenanntes Angelkajak. Diese Boote sind in der Regel nicht dafür konstruiert lange Strecken zurückzulegen. Beim Angeln werden häufig auch nur kurze Distanzen zurückgelegt, um schließlich für eine längere Zeit an ein und derselben Stelle zu verweilen. Vergleichen lässt sich ein Angelkajak mit einem richtigen Angelboot allerdings nicht. Dennoch kann sich die aufblasbare Variante als Vorteil erweisen. Nämlich dann, wenn auf z. B. in flachen Gewässern der Bootsantrieb mit einem Motor verboten ist. Das Kajak stellt ist dafür eine optimale Alternative dar. Zudem handelt sich auch um eine günstigere Option für die kleinere Geldbörse. Das Angelkajak ist in der Regel in nur zehn bis fünfzehn Minuten aufgebaut, sie verfügen über spezielle Steckvorrichtungen an den Bootswänden. Dort können sich Angelruten befestigen lassen. Sehr praktisch wirkt sich bei vielen Modellen die Möglichkeit der einfachen Anbringung eines Motors aus.

Aufblasbares Kajak – Unser Fazit

Beim Kauf eines aufblasbaren Modells kommt es stets auf die geplante Tour und des Einsatzzweck an. Möchte der Käufer eine große Einstiegsluke oder gar ein offenes Kajak für den schönen Familienausflug oder ist er Sportler und bewegt sich vornehmlich im Wildwasserbereich? Nach dem Einsatzzweck richtet sich die Wahl des Kajaks. Einsteigern ist für das erste Kennenlernen das Freizeitkajak empfohlen. Der ambitionierte Anfänger hingegen kauft gleich ein Tourenkajak, weil oft das Zurücklegen längerer Strecken im Vordergrund stehen soll. Das aufblasbare Kajak für 3 Personen mag hingegen auch was für Familien mit nur einem Kind sein.

Ist das Kajak aufblasbar, müssen beim Kauf einige Aspekte beachtet werden. Egal um welchen Einsatz es sich handelt: Die Kriterien Sicherheit, hochwertiges Material, Robustheit und Langlebigkeit sollten beim Kauf erfüllt sein.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]
error: